Kamille

Die Kamille ist eine wahre Ber├╝hmtheit unter den Heilpflanzen. Auf der ganzen Welt ist die Wirkung dieser zarten Blume bekannt. Sie ist eine Sonnenschein-Blume und kann vor allem in den Fr├╝hlings- und Sommermonaten, von Mai bis Juli, gepfl├╝ckt werden. Das ├Ątherische ├ľl hat einen einzigartigen Duft und vielf├Ąltige Einsatzm├Âglichkeiten in der Medizin.

Da die Anwendung von Kamille so gut wie keine Nebenwirkungen mit sich bringt, ist es eine gute Medizin f├╝r ├Ąu├čerliche und innerliche Anwendung, sowohl f├╝r Erwachsene, als auch f├╝r Kinder. Bei regelm├Ą├čigem Genuss von Kamillentee werden die Nerven beruhigt und man wirkt generell weniger anf├Ąllig f├╝r Stress- und Angstsymptome.

Steckbrief zu Kamille

Beschreibung

Die Kamille wird 10-50cm gro├č und hat einen langen, geraden Stiel mit vielen Verzweigungen. Kamillenbl├Ątter haben ein gefiedertes aussehen und sind gr├╝ngelb.

Die bekannten Bl├╝ten haben einen runden Bl├╝tenboden mit gelben R├Âhrenbl├╝ten und nach unten geneigten wei├čen Zungenbl├╝ten. Der Kamillenduft steckt in den Bl├╝ten. Sie bl├╝hen von Mai bis September.

Herkunft

S├╝d- und Osteuropa, Mitteleuropa

Andere Namen

Apfelkraut, Apfelbl├╝mlein, Deutsche Kamille, Feldkamille, ┬áGanille, Garnille, Gramillen, Haugenblume, Helmergen, Helmrigen, Hermel, Hermelin, Herminzel, Kamelle, Kammerblume, K├╝hmelle, Kummerblume, Laugenblume, M├Ągdeblume, Mariamagdalenakraut, Muskatblume, Mutterkraut, Remi, Romerei, Wei├če Blume, Carmelina, Comilg,G├Ąnsblumen, Heerm├Ąnnle, Hermandel, Kamelblumen, Maidplum

Inhaltsstoffe

├ätherisches ├ľl (0,4-1,5%), Bisabololoxide, Azulen, Chamazulen, Apiin, Bitterstoffe, Flavone, Gerbstoffe, Gerbs├Ąure, Harz, Cumarin, Borneol, Werg, Farnesol, Herniarin, Hyperosid, Oleanols├Ąure, Salicylate, Salizyls├Ąure, Schwefel, Thujon, Umbelliferon, Polysaccharide, Flavonoide

Verwendete Pflanzenteile

Bl├╝ten

Aufbewahrung

Getrocknete Bl├╝ten: trocken,lichtarm,k├╝hl
Kamillen├Âl: luftdicht, lichtgesch├╝tzt

Kamille als Heilpflanze

Eine der vielseitigsten Heilpflanzen ist Kamille

Der Kamillentee ist sehr beliebt bei Menschen, die unter Magen-Darmproblemen leiden. Er entkrampft den Magen und t├Âtet eventuelle Krankheitserreger ab. Diese antibakterielle Wirkung ist auch bei Problemen mit der Blase, den Nieren oder den Harnwegen von Vorteil, da sie Bakterien abt├Âtet, gleichzeitig aber auch eine harnf├Ârdernde Eigenschaft hat. Somit wird auch das Blut gereinigt und sch├Ądliche Stoffe werden schneller aus dem K├Ârper ausgeschieden.

Im Bereich von Nervenerkrankungen oder Schlaflosigkeit wirkt eine Tasse Kamillentee beruhigend und lindert die Beschwerden. Auch Frauen greifen immer mehr zum Kamillentee, denn er hilft bei der Regulierung der Menstruation. Au├čerdem lindert der Tee auch Menstruationsschmerzen ÔÇô als Sitzbad kann er sogar unterst├╝tzend f├╝r verschiedenste Unterleibsbeschwerden sein. Entz├╝ndungen im Mundraum, Halsschmerzen etc. k├Ânnen durch gurgeln von Kamillentee oder verd├╝nnter Kamillentinktur gebessert werden.

Heilwirkung von Kamille

  • antibakteriell
  • beruhigend
  • blutreinigend
  • entz├╝ndungshemmend
  • harntreibend
  • krampfl├Âsend
  • schmerzlindernd
  • schwei├čtreibend
  • tonisierend
  • bl├Ąhungslindernd
  • wundheilend

Wogegen Kamille hilft

  • Verdauungsprobleme
  • Allergien
  • Akne
  • Asthma
  • Bl├Ąhungen
  • Blasenentz├╝ndung
  • Schnupfen
  • Fieber
  • Darmkoliken
  • Durchfall
  • Ekzeme
  • Entz├╝ndete Wunden
  • Erk├Ąltung
  • Erysipel
  • Geschw├╝re
  • Hautunreinheiten
  • Juckreiz
  • Lymphknoten-Schwellungen
  • Magenkr├Ąmpfe
  • Magenschleimhautentz├╝ndung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Mundschleimhautentz├╝ndung
  • F├Ârderung der Muttermilch
  • Nervenschmerzen
  • Neuralgien
  • Reizdarm
  • Rheuma
  • Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Unterleibserkrankungen
  • Verstopfung
  • Zahnfleischentz├╝ndung
  • Insektenbisse
  • Neurodermitis

Wie Kamille angewendet wird

  • Tee
  • Tinktur
  • Badezusatz
  • Wickel
  • Umschl├Ąge
  • Inhalation
  • ├ľl
  • Sitzbad
  • Creme
  • Zahnpasta
  • Puder
  • Salbe
  • Tropfen

Nebenwirkungen von Kamille

Kann die Haut sehr austrocknen. Kann die Augen reizen. Nicht bei ├ťberempfindlichkeit auf Korbbl├╝tengew├Ąchse anwenden.

Studien zur Wirksamkeit

2017 wurde eine neue Studie ├╝ber die Wirksamkeit von Kamille in Bezug auf Schlaf erstellt. Dazu wurde ├Ąlteren Menschen 2 Mal t├Ąglich eine Kapsel Kamillenextrakt gegeben. Im Vergleich mit der Kontrollgruppe, die mit Placebos behandelt wurde, war die Schlafqualit├Ąt durch die Kamillentherapie nach vier Wochen deutlich besser geworden.

An der Universit├Ąt Leipzig wurde 2016 die Wirkung einer Pflanzenarznei, die aus Myrrhe, Kamille und Kaffeekohle besteht, auf chronisch-entz├╝ndliche Darmerkrankungen Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa getestet. Ihre Untersuchungen zeigen, dass entz├╝ndungsf├Ârdernde Prozesse gehemmt wurden und dass die Pflanzenstoffe ihre Wirkung gegenseitig verst├Ąrkt haben.

Kamille als Hausmittel

Erfahren Sie mehr zur Anwendung und Wirkung von Kamille als Heil- und Hausmittel in unseren Artikeln. Wir zeigen Ihnen auch Alternativen auf und stellen dar, welche Mittel und Darreichungsformen besser oder schlechter wirken. Wir empfehlen Kamille als:

Interessantes ├╝ber Kamille

Nat├╝rliches Vorkommen der Kamille ist sehr selten, da sie gerne in der N├Ąhe von Getreide w├Ąchst, dort aber mit Pestiziden gegen Unkraut vorgegangen wird und somit auch die Kamille abget├Âtet wird. Die Matricaria chamomilla, so ihr lateinischer Name, kommt aus der Familie der Korbbl├╝tler.

Ein wichtiges Anbaugebiet heutzutage ist Frankreich, aber auch Argentinien, ├ägypten, Bulgarien und Ungarn. Generell ist sie eine sehr einfache Pflanze, da sie relativ anspruchslos ist was ihren Anbau betrifft. Sie bevorzugt in jedem Fall sonnige Pl├Ątzchen. Fr├╝her sahen nordische V├Âlker die Kamille als eine heilige Pflanze des Sonnengottes Baldur an und auch bei den ├ägyptern galt sie als die Blume des Sonnengottes Re.