Engelwurz / Angelika

In Zeichen großer Not soll ein Engel die Engelwurz auf der Erde ausgesetzt haben, um das Leid vieler Menschen zu lindern. Die Engelwurz oder auch Angelika genannt ist eine bekannte hochwachsende Wildpflanze und gehört zu den bekanntesten Vertretern der DoldenblĂŒtler.

Obwohl man sie selbst sammeln kann, besteht eine Verwechslungsgefahr mit dem tödlich giftigen Wasserschierling aber auch mit KĂŒmmel oder Anis, was jedoch weniger schlimm ist. Die Engelwurz ist ein beliebter Begleiter von Menschen mit Verdauungsproblemen und lindert, wie die Legende sagt, wirklich das Leid vieler Menschen.

Engelwurz oder Angelikawurzel kann einfach mit anderen, teils giftigen Pflanzen verwechselt werden.

Steckbrief zu Engelwurz

Beschreibung

Angelikawurzel ist eine zweijĂ€hrige Pflanze und kann bis zu 2m hoch wachsen. Die Wurzel ist rĂŒbenartig und brĂ€unlich und gibt einen gelblichen Milchsaft von sich ab. Aus der Wurzel wĂ€chst ein hohler, gerillter StĂ€ngel. Die BlĂ€tter sind hellgrĂŒn und dreifach-fiederschnittig. Die BlĂŒten ordnen sich in Dolden und sind gelb-grĂŒnlich gefĂ€rbt.

Herkunft

Nordeuropa, Nordasien

Andere Namen

Artelkleewurz, Brustwurz, Dreieinigkeitswurzel, Edle Angelika, Engelwurz, Engelswurz, Engelbrustwurz, Gartenangelik, Geistwurz, GiftwĂŒrze, GlĂŒckenwurzel, Gölk, Heiligenbitter, Heiligengeistwurz, Heiligenwurzel, Luftwurz, Theriakwurz, Waldbrustwurz, Zahme Angelika, Zahnwurzel

Inhaltsstoffe

Ă€therisches Öl, Archangelicin, Bergapten, Bitterstoffe, Furanocumarine, Imperatorin, Pentadecanolid, Umbelliferon, Xanthotoxin, Cumarine, Flavonoide

Verwendete Pflanzenteile

Wurzel, BlÀtter, Samen

Aufbewahrung

Dunkel, lichtgeschĂŒtzt und luftdicht aufbewahren.

Engelwurz als Heilpflanze

Engelwurz wird gerne bei Verdauungsbeschwerden und Menstruationsbeschwerden eingesetzt.

Wer Engelwurz zu sich nimmt wird schon im Mund spĂŒren, dass die SĂ€fte des Körpers angeregt werden. Durch den bitteren Geschmack nimmt zuerst die Speichelproduktion zu, spĂ€ter werden im Magen dann schneller die VerdauungssĂ€fte freigesetzt und auch die Gallenblase gibt ihre GallenflĂŒssigkeit frei.

So kann die Engelwurz durch und durch dem Körper helfen und Verdauungsproblemen vorbeugen. Sie ist ein geeignetes Mittel gegen BlĂ€hungen, VöllegefĂŒhl und Appetitlosigkeit. Engelwurz hat eine krampflösende Wirkung, welche die Muskulatur des Magen-Darm-Trakts entspannt und so zu einer problemlosen Verdauung beitrĂ€gt. Die krampflösende Wirkung kann aber auch bei Menstruationsbeschwerden eingesetzt werden, um die KrĂ€mpfe im Unterleib zu erleichtern.

Auch in der Traditionell Chinesischen Medizin wird die Engelwurz als Heilpflanze anerkannt, wobei sich die chinesische Pflanze etwas von der europĂ€ischen Art unterscheidet. Sie verwenden sie unter anderem gegen Blutarmut, DarmtrĂ€gheit und unregelmĂ€ĂŸige Monatsblutungen.

Heilwirkung von Engelwurz

  • antiseptisch
  • abwehrsteigernd
  • blĂ€hungstreibend
  • galletreibend
  • kraftspendend
  • krampflösend
  • magensaftfördernd

Wogegen Engelwurz hilft

  • Appetitlosigkeit
  • Appetitmangel
  • BlĂ€hungen
  • ErkĂ€ltungskrankheiten
  • ErschöpfungszustĂ€nde
  • Kreislaufbeschwerden
  • MigrĂ€ne
  • Rheuma
  • Gicht
  • LeberschwĂ€che
  • Magen-Darm-KrĂ€mpfe
  • MagenschwĂ€che
  • Menstruationsbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Verstopfung

Wie Engelwurz angewendet wird

  • Tee
  • Tinktur
  • Creme
  • Öl
  • Balsam
  • Kapseln
  • Extrakte
  • Aufguss

Nebenwirkungen von Engelwurz

Nicht bei Schwangerschaft einnehmen. Erhöht Empfindlichkeit fĂŒr Sonnenlicht.

Studien zur Wirksamkeit

Die Kommission E bestĂ€tigt den Nutzen der Wurzel der Angelika bei Behandlung von Appetitmangel, Verdauungsstörungen, leichten Magen-DarmkrĂ€mpfen, VöllegefĂŒhl und Flatulenz.

Engelwurz als Hausmittel

Erfahren Sie mehr zur Anwendung und Wirkung von Engelwurz als Heil- und Hausmittel in unseren Artikeln. Wir zeigen Ihnen auch Alternativen auf und stellen dar, welche Mittel und Darreichungsformen besser oder schlechter wirken. Wir empfehlen Engelwurz als:

Interessantes ĂŒber Engelwurz

Die Angelikawurzel (Angelica archangelica) ist ein Mitglied der DoldenblĂŒtler-Familie. Es gibt in etwa 100 verschiedene Engelwurz-Arten. Die Hauptanbaugebiete sind Deutschland, Frankreich und Belgien. Die Wurzel wird im zeitigen FrĂŒhjahr oder SpĂ€therbst geerntet, die BlĂ€tter vor der BlĂŒtezeit und die Samen von Oktober bis Dezember.

In Ihrer Heimat (den nordischen LĂ€ndern Europas) ist sie bis heute als Heil- und GemĂŒsepflanze bekannt und die Wurzel wird auch gerne als GemĂŒse verspeist. Im 10. Jahrhundert gelangte die Engelwurz durch die Wikinger nach Mitteleuropa und wurde in KlostergĂ€rten angepflanzt und spĂ€ter als ein beliebtes Heilmittel empfohlen.