Brombeere

Wer liebt nicht die große Beerenvielfalt im Sommer. Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und zu guter Letzt die Brombeere. All diese Vitaminbomben sind willkommene Leckerbissen, doch vor allem die Brombeere ist ein wahres SchĂ€tzchen in Sachen Medizin.

 Die dunkelblaue, fast schwarze Beere wird gerne verzehrt und auch die BlÀtter des Brombeerstrauchs können genutzt werden. Meist findet man die StrÀucher an WaldrÀndern, an Lichtungen oder im eigenen Garten. Die Anwendung ist unbedenklich.

Die FrĂŒchte der Brombeere sind beliebt, aber auch die BlĂ€tter können gut als Tee verwendet werden.

Steckbrief zu Brombeere

Beschreibung

MehrjĂ€hrige Pflanze, Strauch wird bis zu 3 Meter hoch. Dornige StĂ€ngel. BlĂ€tter sind fĂŒnf- bis dreizĂ€hlig gefiedert. Oberseite der BlĂ€tter ist glatt und dunkelgrĂŒn, Unterseite ist filzig. Nach dem erblĂŒhen sterben die dornigen Zweige ab. Zwischen Juni und September bekommt der Strauch weiße BlĂŒten, welche in Trugdolden wachsen und sich ab August dann in schwarze SammelfrĂŒchte entwickeln. Diese FrĂŒchte schmecken sĂ€uerlich bis sĂŒĂŸ.

Herkunft

Europa

Andere Namen

Brambeere, Bramel, BrÀmel, Brombesing, Bromedorn, Bromelbeere, Brumenbeere, Braunbeere, Frombeere, Hirschbollen, Kratzbeere, Kratzelbeere, Moren, Nur, Rahmbeere

Inhaltsstoffe

Ă€therisches Öl, Gerbstoff, Pektin, BernsteinsĂ€ure, ApfelsĂ€ure, OxalsĂ€ure, MilchsĂ€ure, SalicylsĂ€ure, Vitamin C, Traubenzucker, Flavonoide, CitronensĂ€ure

Verwendete Pflanzenteile

BlĂ€tter, FrĂŒchte, Wurzeln

Aufbewahrung

KĂŒhl und trocken

Brombeere als Heilpflanze

Vor allem bei Hautproblemen und Durchfall ist die Brombeere ein beliebtes Heilkraut.

Am liebsten wird die Brombeere roh gegessen. Entweder separat, in einem Joghurt, zu einem frischen Drink gemixt oder in anderer Art.

Die BlÀtter eignen sich zur Herstellung eines Tees oder einer Tinktur. Der Tee wird gerne angewendet um Verschleimungen der Atmungsorgane zu behandeln, da er schleimlösend wirkt. Auch soll er zur Geburtsvorbereitung getrunken werden, damit das Gewebe leichter dehnbar wird. Durch die Gerbstoffe in den BrombeerblÀttern kann der Tee auch zur Behandlung von Durchfallerkrankungen dienen.

Manche nutzen ihn auch als Gurgellösung bei EntzĂŒndungen im Mund- und Rachenraum. Er eignet sich außerdem zur Ă€ußerlichen therapeutischen Behandlung von dermatologischen Problemen wie Ekzemen und schlecht heilenden Wunden.

Heilwirkung von Brombeere

  • adstringierend
  • blutreinigend
  • blutstillend
  • harntreibend
  • schleimlösend
  • tonisierend

Wogegen Brombeere hilft

  • Durchfall
  • MandelentzĂŒndung
  • Fieber
  • MundschleimhautentzĂŒndung
  • Magen- und Darmkatarrh
  • Sodbrennen
  • BlasenentzĂŒndung
  • Diabetes
  • Wassersucht (Wurzeln)
  • Weißfluss
  • Wunden
  • Flechten
  • Ekzeme
  • HautausschlĂ€ge
  • Hautunreinheiten

Wie Brombeere angewendet wird

  • Waschung
  • Tee
  • Tinktur
  • frisches Obst
  • Marmelade
  • Saft
  • Likör

Nebenwirkungen von Brombeere

Keine bekannten Nebenwirkungen.

Studien zur Wirksamkeit

Die Kommission E bestĂ€tigte die Wirksamkeit von BrombeerblĂ€ttertee bei unspezifischen und akuten Durchfallerkrankungen und auch die Wirksamkeit mit Gurgelwasser bei EntzĂŒndungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Brombeere als Hausmittel

Erfahren Sie mehr zur Anwendung und Wirkung von Brombeeren als Heil- und Hausmittel in unseren Artikeln. Wir zeigen Ihnen auch Alternativen auf und stellen dar, welche Mittel und Darreichungsformen besser oder schlechter wirken. Wir empfehlen Brombeere als:

Interessantes ĂŒber Brombeere

Der lateinische Name der Brombeere lautet „Rubus fructicosus“. Sie gehört zu der Pflanzenfamilie der RosengewĂ€chse. Meist wĂ€chst sie in mĂ€ĂŸigen Gebieten Europas, jedoch gibt es ĂŒber 2.000 Brombeerarten von denen einige auch sĂŒdlicher, in wĂ€rmeren Gefilden, wachsen.

Die Sammelzeit der BlĂ€tter dauert von April bis September, wobei sie im Mai die meisten Wirkstoffe enthalten. Die Beeren kann man meist ab August ernten. Bei den Beeren handelt es sich um SammelsteinfrĂŒchte.

Der Name Brombeere stammt vom althochdeutschen Wort „brĂ€mberi“ ab, welches DorngebĂŒschbeere bedeutet. FĂŒr den Handel werden BrombeerblĂ€tter aus WildbestĂ€nden aus Mittel- und Osteuropa genutzt.